beratungsgruppe.at - Verein für Informationsvermittlung, Bildung und Beratung
Wir begleiten Veränderung
beratungsgruppe.at

© 2012 beratungsgruppe.at
Stand: 22.08.2017
Transferinitiative des Fonds Gesundes Österreich:
Wir begleiten Gesundheit - wibeg

(abgeschlossen)

Zielgruppe:
Migrantinnen - Mütter und Großmütter mit sehr niedrigem SES - Frauen, die als „schwer erreichbar“ gelten, vorwiegend aus dem muslimischen Kulturkreis kommen und angesichts ihrer spezifischen Lebenssituation (äußerst wenig Bildung, mangelnde Sprachkompetenz und Deutschkenntnisse, kaum eigenes Einkommen, Abhängigkeit von Mann und Familie, traditionell geprägtes Frauenbild, überdurchschnittlich viele Kinder, niedriges Alter bei der Erstgeburt etc.) sozial und gesundheitlich besonders benachteiligt sind.

Wir begleiten Gesundheit fasst drei Modellprojekte zusammen, die vom Verein beratungsgruppe.at entwickelt und in den Jahren 2010-2013 mit 600 langfristig betreuten Teilnehmerinnen aus dieser Zielgruppe erfolgreich durchgeführt wurden:

Transferprozess:
Ausschlaggebend für die Auswahl dieser drei Projekte seitens des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) war vor allem die gute Zielerreichung aufgrund der allen drei gemeinsamen, zielgruppen-adäquaten Projektmethodik. Der FGÖ sieht für derartige Projekte - wie für alle Projektförderungen - eine Teilfinanzierung vor.
Im Sommer 2015 startete die erste wibeg-Umsetzung in Niederösterreich, und war durch das Zentrum für Frauengesundheit der Caritas-Wien, gefördert durch:

Leitziele von wibeg:

  • Vermittlung von Health Literacy (Gesundheitskompetenz)
  • Erhöhung der Gesundheitspotenziale der Zielpersonen durch verbesserten Zugang zu Informationen, Vorsorgeangeboten und dem Gesundheitssystem
  • Verringerung von medizinischen Aufwendungen durch gesundheitsförderliches Verhalten und Prävention
  • Interkulturelle Vermittlung zwischen MigrantInnen und AkteurInnen des Gesundheitssystems zur Verbesserung der Kosten-Nutzen-Relation von Maßnahmen
  • Empowerment von Migrantinnen mit niedrigem SES zur Förderung der gesundheitlichen Chancengleichheit